Unser Dorf hat Zukunft – Kommission im Kalletal

Kommission hat einen Doppel-Termin in Kalletal

Kalletal-Bavenhausen/Lüdenhausen (rad). Am Vormittag Bavenhausen, am Nachmittag Lüdenhausen: Die Bewertungskommission des Landeswettbewerbs „Unser Dorf hat Zukunft“ hat gestern am 26.06.2018 in Kalletal ein strammes Programm absolviert. Zuvor war die Gruppe schon durch das zu Rahden gehörende Dorf Wehe gestiefelt. Alle drei Orte nehmen am Wettbewerb auf Landesebene teil und hoffen wie 41 weitere Dörfer in NRW auf Gold. In Bavenhausen, dem Kreissieger, machten die 15 Mitglieder unter anderem Station vor der Windmühle, wo sie sich während der Ausführungen von Mario Hecker – in Doppelfunktion als Kalletaler Bürgermeister und Vorsitzender des Heimatvereins (Foto, ganz vorne rechts) – Notizen machten. Zuvor waren es die Kinder gewesen, die die Kommission durchs Dorf leiteten und verschiedene Projekte vorstellten, unter anderem den integrativen Backhaus-Bau oder den „Waldfreundeweg“. Kommissions-Leiter Dr. Waldemar Gruber (Vierter von rechts) attestierte den Bavenhausern, „dass Sie auf dem richtigen Weg sind“. Lüdenhausen, Nummer zwei in Lippe, präsentierte die soziale Dorfentwicklung und weitere Projekte, um den Ort fit für die Zukunft zu machen. Bei der Kommission kam nach Heckers Einschätzung auch das Lüdenhauser Engagement in Sachen Flüchtlingsbetreuung und die Leerstandsbeseitigung gut an. „Ich habe das Gefühl, dass da alles drin war, was gefordert ist.“ Alles in allem habe sich Kalletal nach seinem Eindruck gut verkauft. Die Ergebnisse werden am 9. September bekanntgegeben. Foto: Jens Rademacher

 

 

© 2018 Lippische Landes-Zeitung
Lippische Landes-Zeitung, Mittwoch 27. Juni 2018

Kommentare sind geschlossen