Chronik

Chronik des Lüdenhauser Schützenvereins

Als nach den Kriegen des 19. Jahrhunderts Deutschland wirtschaftlich aufblühte, regte sich überall in deutschen Landen der Bürgersinn und der Zusammenschluss gleichgesinnter Menschen zu Vereinen und Verbänden mit bestimmten Zielen. So entstanden in Stadt und Land Gesangvereine, Turn- und Sportvereine, Kriegervereine, Zieglervereine und vor allem auch Schützenvereine oder Schützengesellschaften. Letztere pflegten das Brauchtum der gedienten Soldaten: Das Marschieren, das Schießen, das Tragen gleicher Uniformteile oder einheitlicher Kleidung, die Kommandos, die Rangbezeichnungen, die Musikkapellen und Spielmannszüge, alles das war aus dem Soldatentum entstanden. Aber alles dieses nur in friedlichem Sinne, zur Freude und Geselligkeit, um die Menschen einander näher zu bringen…



Kommentare sind geschlossen