Neujahrs-Pokalschießen 2018


Am 13. Januar fand das Neujahrs-Pokalschießen des Lüdenhauser Schützenvereins statt.


Um 15:00 Uhr ging es los und die Besucher konnten sich bei Kaffee und Waffeln, die von eifrigen Helfern der Jugendabteilung zubereitet wurden, auf das Schießen vorbereiten.

Außerdem stellte die Jugendabteilung das neu erworbene Lasergewehr („RedDot“) vor, das auch ausgiebig getestet wurde. Mit diesem darf man auch unter 12-Jahren schießen. Daher ist es ab sofort möglich, schon mit 10-Jahren Mitglied zu werden.


Zwei Jugendliche testen das Lasergewehr zusammen mit Schießoffizier Rene Keiser (Foto: © Toppmüller)

An diesem Tag gab es auch eine weitere Besonderheit, denn erstmalig traten die Kompanien um einen Bataillonspokal gegeneinander an. Hierbei galt jeweils das Durchschnittsergebnis der besten 8 Schützen einer Kompanie (gerundet auf volle Ringe). Die Siegerkompanie erhält dabei zusätzlich Freibier.

Offensichtlich war dadurch bei vielen der Kampfgeist geweckt, denn es fanden sich außerordentlich viele Besucher ein: 86 Schützen und Schützinnen griffen zum Gewehr – so viele wie seit langem nicht mehr, oder sogar wie nie zuvor.

Beim Pokalschießen waren wieder die altbekannten Preise zu gewinnen: der Jugendwanderpokal, der Seniorenwanderpokal, der Passivenpokal (gestiftet von Ex-Schießoffizier H. Brunemeier) sowie der Wanderpokal des Oberst A. Becker für den Tages-Besten Schützen. Dazu wurden natürlich wieder die entsprechenden Medaillen verteilt.

Es ergaben sich folgende Sieger-Ergebnisse:

Jugendpokal:

Seniorenpokal:

Passivenpokal:

Tages-Besten-Pokal:

Beim Bataillonspokal kam es zunächst zu einem Gleichstand: Alle Kompanien erzielten ein Ergebnis von 47 Ringen. Daher musste gestochen werden, wofür die Hauptleute jeweils einen ihrer Schützen wählten. Daher gaben Pascal Gottschlich für die 1. Kompanie, August Weber für die 2. Kompanie, Schützenkönig Ralf Ohr für die 3. Kompanie sowie Angelika Gottschlich für die 4. Kompanie jeweils drei weitere Schuss ab. Dabei setzte sich Angelika Gottschlich mit 29 Ringen durch und sicherte damit den Sieg für die Damenkompanie, woraufhin der Pokal von den Frauen jubelnd in Empfang genommen und mit Sekt gefüllt wurde!

V. l. n. r.: Schießoffizier René Keiser, Angelika Gottschlich mit dem Tages-Besten-Pokal, Anke Schäferkord mit dem Bataillonspokal, August Weber mit dem Seniorenpokal, Dirk Blome mit dem Passivenpokal, Schießoffizier Pascal Gottschlich


Kompaniechefin Angelika Gottschlich (rechts) freut sich mit ihrer Stellvertreterin Anke Schäferkord über den Sieg

Im Anschluss wurde der Abend mit Schnitzel und Krautsalat im Brötchen, Frikadellen sowie dem ein oder anderen Kaltgetränk gemeinsam zum Ausklang gebracht.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.